Ausbildungsrichtungen

An unserem Gymnasium werden die zwei Ausbildungsrichtungen angeboten, die in Bayern am häufigsten gewählt werden.

  • Der naturwissenschaftlich-technologische Zweig vermittelt eine besonders gründliche Einführung in die Naturwissenschaften. Das Fach Chemie beginnt mit der 8. Jahrgangsstufe.
  • Der sprachliche Zweig hat den Schwerpunkt im Bereich der sprachlichen Fächer. Französisch als dritte Fremdsprache setzt ab der 8. Klasse ein.

Beide Ausbildungsrichtungen führen zur allgemeinen Hochschulreife.

Die jeweiligen Stundentafeln finden Sie hier in der Schulordnung für die Gymnasien in Bayern (GSO). Dort finden Sie unter A die Stundentafel des sprachlichen, unter B die Stundentafel des naturwissenschaftlich-technologischen Zweiges.

Fremdsprachen

Die Schülerinnen und Schüler beginnen mit Englisch (E1) als erste Fremdsprache.

In der 6. Jahrgangsstufe besteht die Möglichkeit der Wahl zwischen Latein (L2) und Französisch (F2) als zweite Fremdsprache.

Ab der Jahrgangsstufe 8 gibt es die Schulzweige NTG (naturwissenschaftlich-technologisches Gymnasium) mit der Sprachenfolge Englisch-Französisch bzw. Englisch-Latein oder SG (sprachliches Gymnasium) mit der Sprachenfolge Englisch-Latein-Französisch.

Unterschiede

Sprachlicher Zweig
Naturwissenschaftlich-technologischer Zweig
2. Fremdsprache ab 6. Jahrgangsstufe ausschließlich Latein2. Fremdsprache ab 6. Jahrgangsstufe Latein oder Französisch
3. Fremdsprache ab 8. Jahrgangsstufe Französisch (= Profilfach, Schulaufgaben)keine 3. Fremdsprache
Chemie erst ab der 9. Jahrgangsstufe (keine Schulaufgaben)statt der 3. Fremdsprache ab 8. Jahrgangsstufe: Chemie (= Profilfach, Schulaufgaben)
keine Experimentalstunden in Physik und ChemieExperimentalstunden in Physik und Chemie
Informatik nur in der 6. Jahrgangsstufe im Rahmen von Natur und Technik sowie in der Jahrgangsstufe 11 (G9)Informatik zusätzlich in den Jahrgangsstufen 9 und 10, sowie in der Jahrgangsstufe 11 (G9)  als eigenes Fach

 

Hinweise

  • Bei der Wahl von Französisch in der 6. Klasse ist man automatisch auf das Naturwissenschaftlich-technologische Gymnasium festgelegt.
    In der 8. Klassen setzt das Fach Chemie ein, in der 9. und 10. wird Informatik unterrichtet. Insgesamt erhalten die Fächer Physik und Chemie bis zur 10. Klasse mehr Gewicht.
  • Wer für die 6. Klasse als 2. Fremdsprache Latein wählt, hat dann nach der 7. Klasse noch einmal die Möglichkeit, sich zwischen Französisch (sprachl. Ausbildungsrichtung) bzw. Informatik mit Stärkung von Chemie und Physik (naturwissenschaftl.-technolog. Ausbildungsrichtung) zu entscheiden.
  • Die Unterscheidung zwischen beiden Ausbildungsrichtungen gilt von der 8. bis zur 10. Klasse und betrifft nicht das Fach Mathematik; sie wird dann durch die Wahlmöglichkeiten, die die Schüler in der Oberstufe haben, weitgehend aufgehoben.
  • Das Sprachliche Gymnasium  kann man nur mit der Wahl von Latein in der 6. Klasse besuchen.